Die Bedeutung von Jugendkultur in der Jugendphase am Beispiel “Skateboarding” und mögliche Konsequenzen für die Jugendarbeit…

Werte Leser.innen;

Und weiter gehts mit dem Thema Skateboarding…

Eine sehr ergiebige Web-Site zu diesem Thema ist https://www.grin.com für alle interessierten Leser.innen mit vielen tollen wissenschaftlichen bzw. Abschluss-Arbeiten befüllt.

Der heutige Leseauszug beginnt folgendermaßen …

 

“…Dortmund, 7. Juli 2002. In der ausverkauften Westfalenhalle überschreien knapp 20.000 Jugendliche aus ganz Europa die seit Stunden aus den Lautsprechern dröhnende Mischung aus Punk-Rock und Hip-Hop, als der 16-jährige Franzose Bastien Salabanzi mit einem „Kickflip-To- Frontside-Boardslide-To-Fakie“ ein hüfthohes Geländer hinunterrutscht. Auf dem „21. Monster Mastership“, einem der bedeutendsten Skateboardwettbewerbe der Szene (in etwa vergleichbar mit der Weltmeisterschaft beim Fußball), vollführt er auf seinem Brett noch zahlreiche andere Tricks zusammen mit etwa 150 der besten Skateboarder aus der ganzen Welt. Dies ist nur ein Kristallisationspunkt einer Jugendkultur, die schon zu Beginn der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts in den USA einsetzte und in den letzen zehn Jahren weltweit enorme Ausmaße angenommen hat…”

Na? Lust weiter zu lesen?

Der Originallink bzw. der Autor sind unter:

https://www.grin.com/document/17237

bzw.

als Autor Elmar Julier (Autor), 2002

Die Bedeutung von Jugendkultur in der Jugendphase am Beispiel “Skateboarding” und mögliche Konsequenzen für die Jugendarbeit

München, GRIN Verlag

https://www.grin.com/document/17237

zu finden

 

L G

Kurt Plank